Florian Schwiecker

Über

Florian Schwiecker

Florian Schwiecker

1972 in Kiel geboren ist Florian Schwiecker ab 1983 in West-Berlin aufgewachsen, wo er viele Jahre als Strafverteidiger gearbeitet hat. Im Rahmen seiner Tätigkeit hat er auch immer wieder Polizisten vertreten und so ein gutes Netzwerk im Rahmen der Sicherheitsbehörden aufbauen können. Er kennt daher die Welt des Verbrechens und der Ermittlungsbehörden aus erster Hand.

florian-schwiecker-portraits-2016-35-von-60

 

florian-stehend

Im Interview

Karla Paul (Verlagsleiterin Edel Elements): Wie viel Realität steckt in „Verraten“?
Florian Schwiecker: Definitiv mehr als achtzig Prozent!

K: Totale Überwachung oder Vertrauen in die Menschheit?
F: Da halte ich es mit Benjamin Franklin: definitiv Vertrauen in die Menschheit. Es kann keine Kontrolle geben, die uns wirklich schützt.

K: Welche Autoren liest Luk bzw. der Autor Florian?
F: Nelson Demille, David Baldacci, Lee Child und gerade eben habe ich auch durch den Tip einer guten Freundin Daniel Silva für mich entdeckt.

K: Wahrheit oder Pflicht, Herr Anwalt?
F: Definitiv Wahrheit – sie sorgt immer wieder für Überraschungen! Zudem ist die Wahrheit heute meist weit erschreckender, als es unsere Fantasie je sein könnte.

K: Wie viel Florian steckt in Deinem Helden Luk Krieger?
F: Wir teilen die gleichen Werte! Aber was seinen Mut und seine Fähigkeiten betrifft, ist er mir haushoch überlegen!

K: Deine drei gefährlichsten Suchanfragen bei der Romanrecherche?
F: „Sprengfalle“, „Glock 17“ und „Special Warfare Development Group“!

K: Wie viel ist Freiheit wert?
F: Alles, Freiheit ist das höchste Gut. Sie ist die Grundlage für ein selbstbestimmtes Leben!

K: Zehn Worte über den Roman?
F: Erschreckend real, gut recherchiert, spannend, überraschend und natürlich extrem unterhaltsam!

 

Social MEdia Kanäle

  

 

 

Termine & Veranstaltungen

18.1.2017

Premierenlesung „Verraten“ am 18. Januar 2017 im Kriminaltheater Berlin 20.00 Uhr. Gemeinsam mit den beiden KrimiAutoren Linus Geschke („Die Akte Zodiac“) und Martin Krist („Brandstifter“).